Termine nach Vereinbarung

Tel: 08191 / 40 11 671 (Mi + Do + Fr) - Mobil: 0151 / 688 29 527

Top
 

DIAGNOSEVERFAHREN

ANAMNESE

Vor der Erstbehandlung findet eine gründliche Anamnese und Untersuchung statt. Wenn Ihnen Befunde und Laborwerte vorliegen, bringen Sie diese bitte zu Ihrem Termin mit.
Hier nehmen wir uns die Zeit, Ihr Beschwerdebild und sonstige Anliegen in Ruhe zu besprechen, um einen individuellen Therapieplan auszuarbeiten.

AUGENDIAGNOSE

Die Augendiagnose wird als schmerzfreie naturheilkundliche Hinweisdiagnostik verstanden und eröffnet die Möglichkeit, die Strukturen und damit verbundenen Reflexzonen des Auges zu analysieren. Dabei kann sie unter anderem einen Einblick in die konstitutionelle Beschaffenheit, die Stoffwechsellage und die Krankheitsneigung geben.

URINFUNKTIONSDIAGNOSE

Dabei wird der Morgenurin mittels eines Teststreifens und einer Kochprobe mit unterschiedlichen Reagenzien untersucht. Hier eröffnen sich Hinweise auf die funktionelle Qualität bestimmter Organsysteme (Nieren, Darmschleimhaut, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Herz-Kreislaufsystem und Leber). Diese Diagnostikform ist unter anderem geeignet, um sich einen Überblick zu verschaffen und den Therapieverlauf zu kontrollieren.

FUSSREFLEXZONENDIAGNOSE

Der Mensch steht auf seinen Füßen, deshalb ist ein gesunder, gleichmäßig belasteter Fuß ausschlaggebend für die gesamte Statik des Körpers. Auch an den Füßen befinden sich allerdings Reflexzonen, die den unterschiedlichen Körper- und Organregionen zugeordnet werden. Fußreflexzonen können sowohl zur Diagnose des augenblicklichen Zustands als auch zur Therapie verwendet werden. Sie zählt zu den Regulationstherapien und unterstützt den Patienten in seiner Regeneration – auch prophylaktisch.